Lokal

Vergewaltigung: Fünfter Verdächtiger in U-Haft

13.07.2022 • 12:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hartinger
Hartinger

Die NEUE hat aktuelle Informationen bei Staatsanwaltschaft und Polizei eingeholt.

Die NEUE hat den Pressesprecher des Landespolizeidirektion Vorarlberg, Rainer Fitz, erreicht und nachgefragt, warum es im Fall der mutmaßlich von fünf afghanischen Staatsbürgern vergewaltigten Frau keine offizielle Pressemitteilung gegeben hat.

Der Sprecher hält sich noch bedeckt. “Wir werden uns das genau anschauen und prüfen. Im Anschluss werden wir dann allenfalls informieren”. Wann das genau sein wird, wollte Fitz nicht sagen. ZurFrage, warum die Polizei die Öffentlichkeit nicht über den brutalen Übergriff informiert hat, meine Fitz knapp und kryptisch: “Derzeit gibt es kein Warum.”

Bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch hat man den Fall, über den das Onlinemagazin “exxpress” heute als erstes berichtet hat, bestätigt. Laut Sprecher Heinz Rusch ist mittlerweile auch der fünfte Tatverdächtige in U-Haft genommen worden. Weitere Details zum Tatzeitpunkt, Tatort und Alter der Verdächtigen machten Rusch nicht. Ermittelt wird wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs einer wehrlosen oder psychisch beeinträchtigten Person. Wehrlos soll die Frau deshalb gewesen sein, weil sie angeblich alkoholisiert gewesen sei.


Die NEUE wird weiter über den Fall berichten.