Vorarlberg

Land förderte Wirtschaft mit 1,7 Millionen Euro

10.08.2022 • 12:51 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Damit die Vorarlberger Wirtschaft weiterhin leistungsstark bleibt, gibt das Land Förderungen aus. <span class="copyright">Andrea Flak Fotografie</span>
Damit die Vorarlberger Wirtschaft weiterhin leistungsstark bleibt, gibt das Land Förderungen aus. Andrea Flak Fotografie

Bilanz der Wirtschaftsförderung des Landes für das erste Halbjahr 2022. Unterstützt werden Produktionsbetriebe, Kleingewerbe, Jungunternehmer und Forschung.

Wirtschaftslandesrat Marco Tittler (ÖVP) sagt: „Die Stärke der Vorarlberger Wirtschaft beruht auf hoher Innovationskraft, Qualität und internationaler Konkurrenzfähigkeit. Das gilt es zu erhalten und weiter auszubauen.“ Die Wirtschaftsförderungen des Landes würden dazu wichtige Impulse setzen. Im ers­ten Halbjahr 2022 wurden 137 Projekte mit rund 1,7 Millionen Euro gefördert.
Die wirtschaftlichen Eckpunkte, an denen das Land seine Förderungen ausrichtet, seien: Betriebe unterstützen, Impulse für Beschäftigung setzen und in Bildung und Forschung investieren. „Das Land Vorarlberg kann auf bewährte Förderinstrumente im Bereich der betrieblichen Wirtschaftsförderung zurückgreifen“, sagt Tittler.

Marco Tittler äußert sich zu der Wirtschaftsförderung des Landes. <span class="copyright">Hartinger</span>
Marco Tittler äußert sich zu der Wirtschaftsförderung des Landes. Hartinger

Die 1,7 Millionen Euro, die heuer bereits bewilligt wurden, wurden im Rahmen von vier Förderprogrammen ausgegeben. Zum einen gibt es die Wirtschaftsstrukturförderung. In dieser Förderung werden Produktionsbetriebe unterstützt, die Investitionen in maschinelle Infrastruktur tätigen. Der Basiszuschuss beträgt acht Prozent von maximal 800.000 Euro förderbaren Kosten. Weiters kann ein Umwelt- und ein Arbeitsplatzbonus von je zwei Prozent gewährt werden. Die maximale Förderung beträgt daher zwölf Prozent von maximal 800.000 Euro an förderbaren Kosten, das sind 96.000 Euro. Im ersten Halbjahr erhielten 21 Unternehmen eine Förderungszusage.

36 Zusagen für Kleingewerbe

Zum anderen gibt es die Kleingewerbeförderung. Dabei werden Investitionen von Kleinbetrieben aller Sektionen unterstützt. Bei maximal 100.000 Euro förderbaren Kosten gibt es auch hier einen Basiszuschuss von acht Prozent und ebenfalls kann ein zusätzlicher Umwelt- und ein Arbeitsplatzbonus von je zwei Prozent gewährt werden. Die maximale Förderung beträgt daher zwölf Prozent von maximal 100.000 an förderbaren Kosten, das sind 12.000 Euro. In den ers­ten Monaten des Jahres 2022 wurden 36 Förderungszusagen erteilt.

„Es gilt, die hohe Innovationskraft, Qualität und internationale Konkurrenzfähigkeit der Vorarlberger Wirtschaft zu erhalten und auszubauen.“

Marco Tittler, Wirtschaftslandesrat

Selbstständigkeit erleichtern

Das dritte Förderprogramm ist die Jungunternehmerförderung. Diese Förderungsaktion soll den Sprung in die Selbstständigkeit erleichtern. Es werden Zuschüsse von zehn Prozent für Kosten von maximal 50.000 Euro gewährt. 72 Jungunternehmer wurden im ersten Halbjahr gefördert.
Als viertes Förderprogramm gibt es die „Top-Up-Förderung Forschung und Entwicklung“. Bei diesem Fördermodell werden Betriebe unabhängig von der Unternehmensgröße mit einer Top-Up-Förderung unterstützt, wenn sie von einer Forschungseinrichtung oder einer Forschungsförderungsgesellschaft des Bundes eine Förderung erhalten haben. Bislang erhielten heuer acht Betriebe eine derartige Förderungszusage.