Lokal

Gemeinde stand vor Wassernot

16.08.2022 • 14:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Einwohner von Langen mussten am Montag Wasser sparen. <span class="copyright">Hartinger</span>
Die Einwohner von Langen mussten am Montag Wasser sparen. Hartinger

Die Vorarlberger Gemeinde Langen bei Bregenz ist am Montag vor akuter Wassernot gestanden. 

Aufgrund noch nicht näher bekannter Umstände sei ein plötzlicher Mangel in der Wasserversorgung aufgetreten, informierte am Dienstag das Land. Mit der Wasserversorgung der Nachbargemeinde Eichenberg wurde ein Notverbund eingerichtet, mehrere Feuerwehren aus der Region halfen bei der Befüllung des Trinkwasser-Hochbehälters.

Dennoch wurden die rund 1.500 Einwohner der Gemeinde zum Wassersparen aufgerufen. “Bitte Wasser NUR (sic!) für die kleine Körperpflege und als Trinkwasser für Mensch und Tier verwenden! Rasen gießen, Pools füllen, Vorplätze reinigen, Auto waschen, usw. sind bis auf weiteres strengstens untersagt”, hieß es auf der Homepage von Langen, das etwa zehn Kilometer von Bregenz entfernt liegt.

Für die Zukunft soll eine solche Notsituation ausgeschlossen werden können. Mit Bregenz-Fluh wurde bereits ein Notverbund installiert, die Inbetriebnahme war aber noch nicht möglich. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten ist die benötigte Druckerhöhungspumpe noch nicht eingetroffen.

APA