Lokal

Petition für generelles Tempo 30 in Bregenz

17.08.2022 • 12:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Eine Petition fördert Tempo 30 in ganz Bregenz. <span class="copyright">dpa/Wüstneck</span>
Eine Petition fördert Tempo 30 in ganz Bregenz. dpa/Wüstneck

Die “Initiative für ein lebenswertes Bregenz” setzt sich für Tempo 30 auf allen Landes- und Gemeindestraßen in Vorarlbergs Landeshauptstadt ein.

Das Tempolimit von 60 km/h in Wohngebieten sei zu hoch, kritisierten die Initiatoren Barbara und Christian Tuerr in einer Mitteilung an die APA. Mit Tempo 30 auf allen Straßen soll Bregenz “zum österreichischen Vorzeigebeispiel” werden, hieß es. In den meisten Bregenzer Wohngegenden sei Tempo 30 bereits gut erprobte Realität.

Langsames Fahren bringe Sicherheit und reduziere den Lärm, argumentierte die Initiative. Manche Verbindungen, die in den 1950er- und 1960er-Jahren als Transitstraßen konzipiert wurden, führten heute durch dicht bebaute Wohngebiete. An viel befahrenen Bregenzer Straßen liege die Lärmbelastung weit über den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO. Auch auf die Bemühungen um den Klimaschutz wurde verwiesen. Die ins Leben gerufene Petition (https://mein.aufstehn.at/petitions/tempo-30-in-bregenz) zur Herabsetzung der Geschwindigkeit richtet sich an Bürgermeister Michael Ritsch (SPÖ) und an “alle Verantwortlichen der Stadt Bregenz und der Landesregierung”.

APA