International

Kinderleichen in Koffern: Polizei fand Verwandte

22.08.2022 • 15:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In Neuseeland sind nach einer Räumungsversteigerung Leichenteile von zwei Kindern in verkauften Koffern entdeckt worden
In Neuseeland sind nach einer Räumungsversteigerung Leichenteile von zwei Kindern in verkauften Koffern entdeckt worden AP

Überreste wurden in zwei versteigerten Koffern in Neuseeland gefunden.

Knapp eine Woche nach dem Fund von zwei Kinderleichen in zwei Koffern in Neuseeland hat die Polizei in Südkorea eine Frau aufgespürt, die möglicherweise mit den Kindern verwandt ist. Wie die südkoreanische Polizei am Montag mitteilte, handelt es sich um eine Neuseeländerin koreanischer Abstimmung, die sich seit 2018 in Südkorea aufhält. Die Polizei sagte zu, mit den Ermittlern in Neuseeland zusammenzuarbeiten.

Die Koffer mit den sterblichen Überresten der beiden Kinder waren offenbar jahrelang in einem Lagerraum in Neuseeland aufbewahrt worden, bis eine ahnungslose Familie die Koffer in der vergangenen Woche ersteigert und geöffnet hatte. Nach Angaben der neuseeländischen Polizei waren die Kinder wohl schon vor mehreren Jahren gestorben. Bei ihrem Tod waren sie demnach zwischen fünf und zehn Jahre alt.

Stundenlange Aufnahmen von Überwachungskameras ausgewertet

Die Familie aus einem Vorort von Auckland hatte die zwei Koffer zusammen mit einer ganzen Anhängerladung voller Hausrat bei einer Versteigerung von eingelagerten Gegenständen erworben, deren Besitzer nicht mehr ermittelt werden konnten. Die Familie ist in dem Fall nicht verdächtig, wie die neuseeländische Polizei schon vergangene Woche klargestellt hatte.

Um den Fall aufzuklären, hat die Polizei inzwischen stundenlange Aufnahmen von Überwachungskameras ausgewertet. Weil der Tod der Kinder schon so lange zurückliegt, könnten wichtige Stellen aber längst gelöscht sein. Auch das Lager, in dem die Koffer aufbewahrt wurden, und das Haus der Familie, in das sie nach der Auktion gebracht wurden, wurden gründlich von der Spurensicherung untersucht.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.