_Homepage

Herbstmesse lockt mit Sonderschau zum Blackout

24.08.2022 • 20:21 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Das Herbstmesse-Programm bietet einige Höhepunkte. <span class="copyright">Beate Rhomberg</span>
Das Herbstmesse-Programm bietet einige Höhepunkte. Beate Rhomberg

Das diesjährige Motto lautet: „Mir sind grüscht”. Es gibt nicht nur Altbewährtes zu sehen.

Die 74. Dornbirner Herbstmesse öffnet in rund zwei Wochen ihre Pforten. Getreu dem diesjährigen Motto „Mir sind grüscht“ zeigt sich Messe-Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel in der gestrigen Präsentation des Herbstmesse-Programms optimistisch. Nach knapp drei Jahren wird es bei der diesjährigen Messe in Dornbirn nun keine Covid-Einschränkungen mehr geben. Etwas kleiner sei das Gelände aber trotzdem, denn in der größten Halle befinde sich nach wie vor das Impf- und Testzentrum.

Messe-Geschäftsführerin, Sabine Tichy-Treimel. <span class="copyright">beate Rhomberg</span>
Messe-Geschäftsführerin, Sabine Tichy-Treimel. beate Rhomberg

Ansonsten würden aber alle bisher gewohnten Hallen zur Verfügung stehen, heißt es. Genauso auch das 18.000 Quadratmeter große Freigelände. Zahlreiche Aussteller präsentieren dort ihre Produkte zu den folgenden Themenbereichen: „Wohnen & Einrichten“, „Haus & Handwerk“, „Haushalt & Küche“, „Gesundheit & Wellness“, „Schönheit und Lifestyle“, „Ernährung & Genuss“, sowie „Familie & Information“. Leider sind bei den Anmeldezahlen der Aussteller aber noch die Nachwehen der Pandemie spürbar. Während sich im Jahr 2019 insgesamt 500 Aussteller angemeldet haben, sind es heuer 320.

Sonderschau Blaulicht & Blackout

Neben den altbewährten Klassikern wie den Burgenländer Winzer, der Modeschau, Kunsthandwerk-Straße, dem Mohrenbräu-Wirtschaftszelt oder dem Messe-Hennele, dürfen sich die Besucher auch dieses Jahr auf einige Highlights freuen. Dazu zählt unter anderem die Sonderschau „Zäm sicher! Blaulicht & Blackout“ in Halle 7 und im Freigelände Süd. Das Blackout ist eine reale Gefahr, die laut vieler Experten binnen der nächsten Jahre sehr wahrscheinlich eintreten wird. „Wir sind froh, dass dieses Thema nun aufgegriffen wird, denn es wird uns alle betreffen. Wir wollen die Bevölkerung zur Eigenvorsorge animieren und Aufklärungsarbeit leisten“, betont der Feuerwehrkommandant der Stadt Dornbirn. Gemeinsam mit anderen Organisationen wie Bundesheer, Bundespolizei, Illwerke vkw, Kriseninterventionsteam, Wasserrettung, Zivilschutzverband und dem Roten Kreuz präsentiert die Feuerwehr ein erlebnisorientiertes Bühnenprogramm rund ums Thema Blackout. „Wir wollen zeigen, wie wir ausgerüstet sind, die unterschiedlichen Organisationen vorstellen und auch hervorheben, wie wichtig das Ehrenamt ist“, so der Dienststellenleiter der Rotkreuz-Abteilung Feldkirch, Paul Kräutler.

Kommandant der Feuerwehr der Stadt Dornbirn, Gerold Hämmerle (l.) und Dienststllenleiter der Rotkreuz-Abteilung Feldkirch: Paul Kräutler. <span class="copyright">Beate Rhomberg</span>
Kommandant der Feuerwehr der Stadt Dornbirn, Gerold Hämmerle (l.) und Dienststllenleiter der Rotkreuz-Abteilung Feldkirch: Paul Kräutler. Beate Rhomberg

Weitere Highlights

Ein weiterer Höhepunkt des diesjährigen Programms findet in Halle 3 statt. Um die 90 Sportlerinnen und Sportler werden rund 35 Sportarten, darunter Tauchen, Badminton oder Boccia, präsentieren. Man wolle damit die Vielfalt an Sportmöglichkeiten in Vorarlberg aufzeigen. Auch der erfolgreichste Radsportler Vorarlbergs, Matthias Brändle, wird am Donnerstag Teil der Show sein.
Ebenso neu dieses Jahr: Der Messe-Show-Express, präsentiert von der ÖBB. Die Zusatzshow findet einmal täglich um 15.37 Uhr in Halle 1 statt. Das Programm verspricht Akrobatik, Quizshows und diverse Gewinnchancen. Für den Messe-Show-Express müssen aufgrund begrenzter Sitzmöglichkeiten allerdings sogenannte „Gratisfahrscheine“, sprich Eintrittskarten für die Show, vorab am Stand des Vorarlberger Verkehrsverbundes in Halle 3 abgeholt werden.

Außerdem findet in Halle 1 vier Mal täglich die Modeschau, gestaltet von Nouba Events, statt. „Es ist die größte bisher dagewesene Modeschau, mit 16 internationalen Models aus über zehn Ländern“, verrät der Nouba-Events-Geschäftsführer Dieter Sapper.

Geschäftsführer von "Nouba-Events", Dieter Sapper. <span class="copyright">Beate Rhomberg</span>
Geschäftsführer von "Nouba-Events", Dieter Sapper. Beate Rhomberg

Kinderbaustelle

Auch die jüngsten Besucher kommen wieder auf ihre Kosten. Auf der Kinderbaustelle in Halle 8 dürfen die Handwerker von Morgen hämmern, schrauben und mauern. Organisiert wird dies von der Landesberufsschule Dornbirn. Man will den Kleinsten die Möglichkeit bieten, verschiedene Berufsarten spielerisch selbst auszuprobieren. Auch einen Rummelplatz und eine Messe-Rallye wird es wieder geben. Bei Letzterer können die jüngsten Besucher ihre Geschicklichkeit und ihr Wissen unter Beweis stellen. Erstmalig gibt es auf der Herbstmesse zudem ein Kistenklettern im Freigelände für Groß und Klein.

Auch eine Kinderbaustelle wird es dieses Jahr wieder geben. <span class="copyright">Udo Mittelberger</span>
Auch eine Kinderbaustelle wird es dieses Jahr wieder geben. Udo Mittelberger

Regional und nachhaltig

Außerdem bietet der Bauernmarkt beim Freigelände Nord viele verschiedene regionale Produkte direkt vom Erzeuger an. Ebenso nachhaltig ist der Carla Kilo Sale der Caritas. Dieser findet in Halle 5 statt. Dort gibt es für alle Second-Hand-Liebhaber Produkte wie Heimtextilien oder Bekleidung.

Gebhard Flatz, vom Verein Ländle Bur. Beim Bauernmarkt werden frische und regionalen Produkte angeboten. <span class="copyright">Beate Rhomberg</span>
Gebhard Flatz, vom Verein Ländle Bur. Beim Bauernmarkt werden frische und regionalen Produkte angeboten. Beate Rhomberg

Herbstmesse

Herbstmesse in Dornbirn vom 7. bis zum 11. September 2022, täglich von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist mittwochs bis samstags ab 18 Uhr für alle Gäste gratis. Nach dem Messetag wird Donnerstag-, Freitag- und Samstagabend bis in die Nacht gefeiert und DJ‘s und Live-Bands sorgen für die musikalische Unterhaltung.

Gratis Eintritt am Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr bei Anreise mit Bus, Bahn oder Rad.

Gratis An- und Abreise mit Bus und Bahn im Streckennetz des VVV mit gültiger Messe-Eintrittskarte. Fahrplanauskünfte unter www.vmobil.at. Mit der V-Card kann die Messe an einem Tag kostenlos besucht werden.

Typisierungsaktion an allen Messetagen. Besucher können sich in der Halle 3 am Stand Geben für Leben typisieren lassen.

Mehr Infos: https://herbstmesse.messedornbirn.at

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.