Österreich

Wetter: Es bleibt kühl und windig

19.09.2022 • 18:19 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Wetter: Es bleibt kühl und windig
(c) Jürgen Fuchs

Erst Richtung Wochenende stellt sich stabiles Herbstwetter ein.

Deutlich kühlere Temperaturen und teils kräftige Windböen dominieren auch das Wetter in den kommenden Tagen: Am Dienstag gibt es besonders nördlich des Alpenhauptkammes vom Tiroler Unterland bis zum Wienerwald sowie im Norden und Osten einige Regenschauer, am meisten regnet es im Nordstau der Alpen, oberhalb von 1300 bis 1700 Meter schneit es. Dort zeigt sich nur gelegentlich auch kurz die Sonne. Deutlich mehr Sonnenschein lässt sich an der Alpensüdseite und ganz im Westen antreffen. Es weht schwacher bis mäßiger, im Osten teils lebhafter Wind aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen 3 bis 11 Grad, Tageshöchsttemperaturen 10 bis 17 Grad.

Am Mittwoh kann es von Salzburg ostwärts noch etwas Niederschlag geben, die Schneefallgrenze zieht sich tagsüber auf Lagen zwischen rund 1500 und 1800 Meter zurück. Sonst sind nur vereinzelt kurze Regenschauer zu erwarten, zeitweise scheint die Sonne. Im Süden Kärntens und der Steiermark sowie in Vorarlberg und Tirol gibt es ganztägig mehr Sonnenschein. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Osten stellenweise mitunter lebhaft, aus Nordwest bis Nord. Frühtemperaturen 2 bis 9 Grad, Tageshöchsttemperaturen 11 bis 18 Grad.

Am Donnerstag schließlich wird vom Westen her der Luftdruck zunehmen, das Wetter stabilisiert sich großteils. In Summe scheint oft die Sonne, nach ein paar Nebelfeldern in den Tälern und Becken am Morgen. Ein paar stärkere Haufenwolken tauchen dann tagsüber im Norden und Osten auf, mitunter gibt es hier auch noch kurze Regenschauer. Der Wind kommt aus Nordwest bis Nordost und weht schwach bis mäßig, Frühtemperaturen 0 bis 8 Grad, in manchen Alpentälern ist Bodenfrost zu erwarten. Tageshöchsttemperaturen 12 bis 20 Grad, am mildesten im sonnigen Westen.

Am Freitag sorgt dann Hochdruckeinfluss verbreitet für recht sonniges, ruhiges Herbstwetter. Am Morgen gibt es in den Tälern und Beckenlagen stellenweise etwas Nebel. Tagsüber zeigen sich meist nur hohe Schleierwolken am Himmel, einzig nach Südwesten zu treffen vorübergehend stärkere Wolkenfelder ein. Es bleibt niederschlagsfrei. Der Wind weht durchwegs schwach aus variabler Richtung. Frühtemperaturen minus 2 bis plus 7 Grad, Tageshöchsttemperaturen 13 bis 20 Grad, am wärmsten einmal mehr im Westen.