Lokal

Arbeitsmarkt weiterhin „ausgesprochen robust“

02.11.2022 • 19:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
9466 Personen sind zurzeit beim AMS Vorarlberg vorgemerkt. <span class="copyright">Hartinger</span>
9466 Personen sind zurzeit beim AMS Vorarlberg vorgemerkt. Hartinger

Arbeitslosenquote unter Vorkrisenniveau. Zahl der Langzeitarbeitslosen seit Jahresbeginn um fast 40 Prozent gesunken.

AMS-Geschäftsführer Bernhard Bereuter teilte gestern in einer Aussendung mit: „Der Vorarlberger Arbeitsmarkt erweist sich nach wie vor ausgesprochen robust.“ Derzeit sind 9466 arbeitslose Menschen in Vorarlberg vorgemerkt. Das sind weniger als zu Zeiten vor der Pandemie: Im Oktober 2019 waren 10.156 Menschen arbeitslos. Die Arbeitslosenquote lag Ende Oktober in Vorarlberg bei 5,3 Prozent. Damit ist sie unter dem Österreich-Schnitt von sechs Prozent. Die höchste Arbeitslosenquote verzeichnete weiterhin Wien mit 9,9 Prozent, die niedrigste Oberösterreich mit 3,5 Prozent.

Bernhard Bereuter, AMS-Geschäftsführer Vorarlberg. <span class="copyright">Sams</span>
Bernhard Bereuter, AMS-Geschäftsführer Vorarlberg. Sams

Gegenüber dem Vormonat ist die Zahl der Arbeitslosen im Oktober jedoch gestiegen: um 681 Personen. Das sei allerdings saisonbedingt, hieß es vom AMS. 1059 Menschen waren für das Gastgewerbe arbeitslos gemeldet, 67 Prozent von ihnen hatten eine Einstellzusage für die Wintersaison.
Sehr erfreulich war die Entwicklung bei den Langzeitarbeitslosen, sagte Bereuter. „Ihre Zahl ist seit Ende September 2022 nochmals um 100 Personen auf insgesamt 1573 Langzeitarbeitslose gesunken.“ Seit Jahresbeginn hat sich die Anzahl der Menschen, die über ein Jahr auf Jobsuche sind, um 38,1 Prozent reduziert.

Viele offene Stellen

Beim AMS Vorarlberg sind derzeit 5223 offene Stellen gemeldet. Im Vergleich zum Oktober im Vorjahr sind das um 320 Stellen oder 5,3 Prozent mehr. „Die hohe Anzahl der offenen Stellen deutet darauf hin, dass viele Unternehmen weiterhin dringend Arbeitskräfte suchen. Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklungen rechnen wir aber damit, dass sich die Personalnachfrage in den kommenden Monaten verringern wird“, informierte Bereuter.

Die hohe Anzahl der offenen Stellen deutet darauf hin, dass viele Unternehmen weiterhin dringend Arbeitskräfte suchen.

Bernhard Bereuter, AMS-Geschäftsführer Vorarlberg

Die meisten offenen Stellen gab es bei Metall- und Elektroberufen (766). Den höchsten Zuwachs an offenen Stellen verzeichneten hingegen die Büroberufe mit 38,5 Prozent gegenüber dem Oktober 2021, gefolgt von Handelsberufen (plus 29,8 Prozent) und Technikern (plus 28,5 Prozent).
Rückgänge bei offenen Stellen gab es bei Gastronomiejobs (minus 21 Prozent) und bei Hilfsberufen (minus 10,3 Prozent). Im Oktober waren 404 offene Lehrstellen beim AMS gemeldet. Demgegenüber standen 216 Lehrstellensuchende.

Ältere Arbeitnehmer

Bei den Personen über 50 Jahren waren Ende Oktober 2920 Personen arbeitslos gemeldet. Das ist ein Rückgang im Vergleich zum Oktober vor einem Jahr von 163 Menschen, wobei der Rückgang mehr Männer als Frauen betraf: 139 waren männlich und 24 weiblich. 45,2 Prozent der arbeitslos vorgemerkten Personen hatten als höchste abgeschlossene Ausbildung einen Pflichtschulabschluss. Ende Oktober waren 354 vertriebene Ukrainer beim AMS vorgemerkt, 559 vertriebene Ukrainer haben bisher eine Anstellung gefunden.
Die Anzahl der Schulungsteilnehmer lag bei 2340. Das sind um vier weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Arbeitslosen und Schulungsteilnehmer lag im Oktober bei 11.806 Personen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.