Sport

Zurück auf dem Fußball-Platz

12.01.2023 • 15:55 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Altacher Spieler mussten sich auch koordinativ beweisen. <span class="copyright">Stiplovsek</span>
Die Altacher Spieler mussten sich auch koordinativ beweisen. Stiplovsek

Die Winterpause ist vorbei und der SCR Altach hat die Vorbereitung wieder begonnen. Heute gab es zum Auftakt ein öffentliches Training.

Der Winter fängt, zumindest temperaturtechnisch, gerade erst an, da ist die Winterpause in Altach nach langer ungewöhnlich langer Zeit wieder vorbei. Am Montag haben die Kicker des Cashpoint SCRA den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen und heute Vormittag in einer öffentlichen Einheit an ihrem Spiel gefeilt. Mit von der Partie waren neben vielen altbekannten Gesichtern um Lukas Jäger oder Alexis Tibidi auch einige neue Spieler. So stand beispielsweise Andreas Jungdal zwischen den Pfosten am Schnabelholz. Der 20-Jährige Torhüter kam in der vergangenen Woche vom AC Mailand ins Rheindorf und hat sich offenbar bestens eingelebt. In verschiedenen Spielformen präsentierte er den Medienvertretern vor Ort sein Können und überzeugt durch sein überaus freundliches Auftreten und die guten Paraden.

Der neue Keeper Andreas Jungdal wusste zwischen den Pfosten zu überzeugen. <span class="copyright">Stiplovsek</span>
Der neue Keeper Andreas Jungdal wusste zwischen den Pfosten zu überzeugen. Stiplovsek

Neue Testspieler mit dabei


Auf dem Trainingsplatz war es kalt und es pfiff ein rauer Wind. Daher begann das Training mit einem umfangreichen Aufwärmprogramm bestehend aus Sprint- und Koordinationsübungen. Das Dehnen der Adduktoren gehört dabei genauso ins Trainingsprogramm wie etwa kurze Sprints oder das Überlaufen von kleinen Hürden.

Jurica Jurcec, nahm als Testspieler am Training des SCRA teil. <span class="copyright">Stiplovsek</span>
Jurica Jurcec, nahm als Testspieler am Training des SCRA teil. Stiplovsek


Für einen jungen Testspieler aus Kroatien, Jurica Jurcec, stand im Anschluss ein kurzer Leistungstest an. Der 20-Jährige läuft derzeit für den Zweitligisten NK Jarun Zagreb auf. Auch wenn er den gleichen Namen trägt wie das Altacher Talent Jan Jurcec, sind die beiden nicht verwandt. Er kann als Stürmer oder rechtsaußen eingesetzt werden und könnte Altach somit eine willkommene Verstärkung sein.

Trainieren von Pässen

Ganz oben auf der Agenda stand gestern das Passspiel. In einer Spielform, bei der zwei Tore an der Mittellinie mit den Netzen zueinander standen, spielten die Profis in zwei Teams gegeneinander. Ziel war es dabei, durch schnelles Passspiel den Gegner zu überwinden. „Ihr müsst immer den dritten Spieler suchen, Doppelpässe funktionieren da nicht“, erklärte Chef-Coach Mirsoalv Klose in einer Unterbrechung. Nur mit drei Anspielstationen gelänge es den Kickern, den Gegner zu überspielen. Die Motivation war groß, das konnte ein aufmerksamer Zuschauer nicht übersehen. Die Spieler eiferten jedem Ball nach und kommunizierten lautstark.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Instagram angezeigt.


Aufgrund von Verletzungen konnten nicht alle Spieler mit der Mannschaft mittrainieren. So unter anderem Felix Strauss. Seit dem Spiel gegen Austria Wien hat er mit Fußproblemen zu kämpfen. Er hofft aber, in der nächsten Woche wieder zum Team dazuzustoßen, heißt es.
Bis zum ersten Spiel nach der Winterpause gegen LASK sind es noch knapp vier Wochen. Transfers wären bis zum 6. Februar möglich.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.