Politik

Erneut Protest gegen Tunnelspinne und S 18

05.10.2023 • 08:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Demonstranten vor dem Landhaus. <span class="copyright">steurer</span>
Demonstranten vor dem Landhaus. steurer

Auch vor der gestrigen Landtagssitzung gab es eine Aktion von Aktivisten und Aktivistinnen von ,,Extinction Rebellion”.

Klimaaktivisten und -aktivistinnen der Gruppe Extinction Rebellion (XR) haben gestern im Vorfeld der Landtagssitzung erneut die Zufahrt zur Landhausgarage in Bregenz blockiert und sich angekettet. Ihr Protest richtete sich vor allem gegen den Bau der Tunnelspinne in Feldkirch. Zehn Menschen wurden laut XR festgenommen. Wie die Polizei am Abend bekanntgab, werden neun Anzeigen gegen bekannte Personen erstattet. Sechs unbekannte Personen wurden zur Klärung ihrer Identität festgenommen und der Bezirkshauptmannschaft Bregenz vorgeführt.

Aktivisten mit einer symbolischen Spinne.<span class="copyright"> steurer</span>
Aktivisten mit einer symbolischen Spinne. steurer

Rund 25 Aktivisten und Aktivistinnen protestierten ab sechs Uhr morgens mit einem Transparent und blockierten mit einer laut XR rund 150 Kilo schweren künstlichen Spinne die Einfahrt zur Landhausgarage. Sie forderten erneut von der Landesregierung, den Bau der Tunnelspinne zu stoppen. Bereits im Juli hatten Mitglieder der Gruppe vor dem Landtag demonstriert. „Wir müssen endlich runter vom Gaspedal und weg vom motorisierten Individualverkehr. Aber mit dem Bau der Tunnelspinne und der S18 passiert genau das Gegenteil. Dagegen rebellieren wir, und wir werden damit nicht aufhören“, so die Gruppe. Die Blockade wurde laut Aussendung von XR polizeilich auch mit Hilfe der Spezialeinheit Cobra geräumt, dabei habe es keine gewaltsamen Übergriffe gegeben. Laut Polizei dauerte die Auflösung der „verbotenen Versammlung“ bis 12.15 Uhr.

Klimaprotest vor dem Landhaus. <span class="copyright">steurer</span>
Klimaprotest vor dem Landhaus. steurer