Wieder steht das Innenministerium Herbert Kickls (FPÖ) wegen des Umgangs mit Medien in der Kritik: Es veröffentlichte den Schriftverkehr mit einem Journalisten ohne dessen Zustimmung. Von Georg Renner

Herbert Kickls Innenministerium ist in der Defensive – oder benimmt sich zumindest so. Am Dienstag hat das Ministerium eine Aussendung gemacht, mit der es – entgegen allen Gepflogenheiten – den SMS- und Mailverkehr seiner Pressesprecher mit Florian Klenk, Chefredakteur des „Falters“, aus den vergan

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.