„Kein UN-Vertrag löstMigrationsproblem“

Sloweniens Regierungschef Marjan Sareč ist heute auf Staatsbesuch in Wien. In den Knackpunkten der österreichisch-slowenischen Beziehungen gibt er sich nach wenigen Monaten im Amt starr wie seine Vorgänger. Von Thomas Cik und Uwe Sommersguter

Am Weg nach Slowenien standen Polizisten an der Grenze und kontrollierten auf der Gegenfahrbahn die Einreisenden. Wie lange wird diese kuriose Situation innerhalb zweier Schengenländer andauern?

MARJAN ŠAREC: Wir verstehen, dass es überall dort Grenzkontrollen gibt, wo man sie braucht. Aber zwischen

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area