„Immerhin geht es den Zahlen besser“

Interview. „Wir werden uns noch sehnsüchtig zurückerinnern, wie schön wir es in Europa doch hatten, als Griechenland unser einziges großes Problem war“, sagt der griechische Autor Petros Markaris. Von Manuela Swoboda

Alexis Tsipras wollte alles besser machen, als er 2015 das Amt des griechischen Premiers übernahm. Ist ihm das gelungen?

Petros Markaris: Nein.

Nun, da vorgezogene Neuwahlen im Raum stehen, besinnt er sich auf die alte griechische Tradition der Klientelpolitik. Tsipras verspricht 50.000 Jobs im Staats

Artikel 3 von 122
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.