Der Trost des Aschermittwochs: Wir sind alle sterblich

ESSAY. Wir alle sind Staub und kehren zu Staub zurück. So sehr uns die eigene Vergänglichkeit als Skandal erscheint: Die Vorstellung, dass der Tod alles einebnet, hat etwas solidarisch Einigendes. Von Thomas Macho

Am Aschermittwoch endet die Zeit des Faschings, des Karnevals, der Fastnacht, und die vierzigtägige Fastenzeit beginnt. Doch verweisen schon die Namen der ausgelassenen, närrischen Wochen auf die Zeit, die danach anbrechen wird: Das Wort Fasching wird etymologisch auf „Fastenschank“, die letzte Aust

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.