„Ibiza-Welle“ erfasst die Länder

Linzer SPÖ-Stadtchef Luger löst Kooperation mit der FPÖ auf, die Steiermark diskutiert über Zukunftsszenarien. Und das Burgenland wählt früher.

Die Regierungskrise in Wien schlägt Schockwellen quer durchs Land. In der Steiermark hebt das Ringen um vorgezogene Landtagswahlen an. Grünen-Spitzenkandidatin Sandra Krautwaschl fordert die Zusammenlegung der Landtags- mit der Nationalratswahl heuer im September. Landeshauptmann Hermann Schützenhöf

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area