Wenn die Politik die Tugenden verliert

ESSAY. In der Flut der Emotionen kam dem Politikbetrieb das abhanden, was man einst „politischen Anstand“ nannte. Doch ohne ein gewisses Quäntchen dieses Wertes funktioniert ein demokratisches System nicht.

In den Turbulenzen der jüngsten Zeit hat man das vermeintlich überflüssige Papier, die Verfassung, lieben gelernt; ebenso wie den Bundespräsidenten, der in seine väterlich-mahnende Rolle hineingewachsen ist; die Expertenregierung tut nichts – und das schätzen die Österreicherinnen und Österreicher.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area