Vorwürfe „völlig haltlos“

Der Glücksspielkonzern wehrt sich gegen Vorwürfe, Opposition fordert Aufklärung auch von der ÖVP.

Der Glücksspielkonzern Novomatic weist alle Vorwürfe zurück, man habe als Anteilseigentümer der Casinos Austria (Casag) gegen die Zusage von Gegenleistungen einen Kandidaten der FPÖ für den Vorstand nominiert. „Die Novomatic ist bei der Casag Minderheitsaktionär mit lediglich 2 von 18 Aufsichtsräten

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area