Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Denkzettel

Blutige Zäsur für den Iran

Der IS-Terror erreicht den Vielvölkerstaat Persien.

Lange sah es so aus, als bliebe der Iran vom Terror des „Islamischen Staates“ verschont. Umso härter trifft die Bevölkerung der Schlag der Terrormiliz gegen zwei der symbolträchtigsten Orte des Landes, das Parlament und das Mausoleum von Staatsgründer Chomeini. Die Bluttat markiert eine düstere Zäsur. Sie wird das Feuer der Konfrontation zwischen Schiiten und Sunniten in der Unruheregion erst richtig anfachen. Auf der anderen Seite des Golfs rüstet der saudisch-sunnitische Erzfeind zum Showdown. Und US-Präsident Trump heizte das maßlose Treiben an.

Mit dem Blutbad von Teheran haben die Schockwellen des syrisch-irakischen Bürgerkrieges die Islamische Republik erreicht. Der Iran ist ein Vielvölkerstaat, die Perser machen kaum 60 Prozent der Bevölkerung aus. Die sunnitischen Minderheiten wurden vernachlässigt, eine Politik, die sich nun rächt. Sie hat die Diskriminierten anfälliger gemacht für die IS-Ideologie, als sich das schiitische Establishment bisher einzugestehen vermag. Martin Gehlen

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.