Aussensicht

Werch ein Illtum

Es dichtete im Jahr 1966 der Dichter Ernst Jandl „lechts und rinks / kann man nicht / velwechsern / werch ein illtum“ und nannte das Gedicht „Lichtung“. Jahrzehnte nach seiner Entstehung hat es an Aktualität nichts verloren, sondern in seiner Bedeutung dazugewonnen. Diesen Beweis hat nun auch der He

Artikel 16 von 105
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.