Leitartikel

Macrons einsamer Kampf

Frankreichs Präsident nutzt das Ende des Ersten Weltkriegs, um sich zum Vorkämpfer gegen den neuen Nationalismus zu stilisieren. Aber er steht in Europa ziemlich alleine da.

Abgestürzt in den Beliebtheitsumfragen, scheint Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron der Tagespolitik frustriert den Rücken zu kehren. Eine ganze Woche lang klinkt er sich aus, gedenkt auf ehemaligen Schlachtfeldern, Kriegsgräberfriedhöfen und vor dem Pariser Triumphbogen des bald 100 Jahre zurück

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.