Offen gesagt

Die Sollbruchstelle in der FPÖ

Der neue Parteichef Norbert Hofer pilotiert die FPÖ mit seinem harten, aber herzlichen Kurs in Richtung Mitte. Doch sein Vize Herbert Kickl hat dazu keine Lust.

Es war keine angesagte Revolution, und deshalb konnte sie auch nicht „nicht stattfinden“: Dass die FPÖ zwei Wochen vor der Nationalratswahl ihren Parteitag nicht als öffentliche Selbstzerfleischung begehen würde, war klar. Vielmehr folgte der blaue Konvent in Graz einer simplen Strategie: Man wollte

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area