Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Der Dauerbrenner zeigte allen den Auspuff

Im Rennen um das „Auto des Jahres 2013“ fuhr der neue VW Golf Kreise um die Konkurrenz.

Die Show vor der großen Schau wurde in Genf zum Triumph für Europas größten Autobauer. So souverän wie der Golf VII hatte noch kein neues Modell in der 50-jährigen Geschichte der Auto-Wahl dieses Rennen für sich entschieden: Im Ziel hatte der Dauerbrenner aus Wolfsburg von der Jury mehr als doppelt so viele Punkte eingesammelt wie der schärfste Rivale aus Japan. Platz zwei teilen sich der Toyota GT 86 und der baugleiche Subaru BRZ, Platz drei belegte der Volvo V40. Für Hyundai, mit dem kompakten i30 erstmals in der Finalrunde dabei, blieb nur der achte und letzte Platz.

Das Gros der Jurymitglieder – 58 Fachjournalisten aus 22 europäischen Ländern – hatte den Golf auf die Spitzenposition gesetzt. Es dürfte in ers-ter Linie das breite Produkt-Portfolio gewesen sein, das zu diesem klaren Votum führte. Österreich ist in der Jury „Auto des Jahres“ mit zwei Stimmen vertreten. Die „Kleine Zeitung“, repräsentiert durch Gerhard Nöhrer, hatte übrigens den Golf ebenso vorne wie Horst Bauer vom „Kurier“.

Für den Golf ist es der zweite Titel nach 1992. Zuletzt hatte Volkswagen mit dem Polo 2010 die renommierteste und wichtigste Auto-Wahl Europas für sich entschieden.

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.