Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Dornbirn

Messenger-Dienst für faires Chatten erstellt

Eine in Dornbirn entwickelte App soll einen Ausweg aus der aktuellen Problematik des Daten-Sammelns bieten.

Mit „fairchat“ kommt der erste in Österreich entwickelte Open-Source Messenger-Dienst auf den Markt. Die Chat-App, die durch die Dornbirner IT-Gesellschaft fairkom entwickelt wurde, verfügt über eine umfangreiche Funktionspalette, wie es in einer Pressemitteilung heißt. So sind Video-Konferenzen mit mehreren Teilnehmern, das Teilen des Bildschirms (screen sharing) sowie sicher verschlüsseltes Chatten ebenso möglich wie eine automatische Übersetzungsfunktion in verschiedene Sprachen.

„Unser Ziel war es, eine europäische Alternative zu den bestehenden Messenger-Diensten zu entwickeln“, erklärt „fairchat“-Produktmanager Sebastian Kuehs. Damit solle eine Möglichkeit geboten werden, „der Daten-Sammelwut von Facebook und Co zu entkommen“.

Hauptzielgruppe für den Chat sind demnach Initiativen, Organisationen oder Unternehmen, die ein schnelles und sicheres Werkzeug für die alltägliche Kommunikation benötigen. Das österreichische Bundeskanzleramt habe eine eigene Version der Applikation in Verwendung, wird in der Aussendung mitgeteilt. Allerdings können auch Privatpersonen „fairchat“ nutzen.

Datenschutz. Wie seitens der Entwickler betont wird, werde das Adressbuch des Nutzers beim Installieren der App nicht auf den Server kopiert. Nur so könnten die Anforderungen der europäischen Datenschutzgrundverordnung eingehalten werden, die am 25. Mai in Kraft tritt. Der Dienst ist als Web-Chat unter fairchat.net zu finden und kann als App fürs Handy auf PlayStore und iTunes heruntergeladen werden.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.