Die „Impertinenz“ eines „sonst guten“ Polizisten

Zwei Polizisten konsumierten, ohne zu bezahlen: Der eine (im Vordergrund) verließ kurz danach die Exekutive, der andere wurde vor die Disziplinarkommission zitiert. Privat/YOUTUBE

Zwei Polizisten konsumierten, ohne zu bezahlen: Der eine (im Vordergrund) verließ kurz danach die Exekutive, der andere wurde vor die Disziplinarkommission zitiert.

 Privat/YOUTUBE

Frage & Antwort. Ein Polizist trank bei einem Einsatz drei Säfte, ohne zu bezahlen. Die Dienstbehörde versetzte ihn und verhängte 100 Euro Geldbuße. Warum der Beamte am Ende 6000 Euro berappen musste, wie ein Disziplinarverfahren abläuft und welche Sanktionen es sonst noch gibt, hat die NEUE am Sonntag bei Polizei und Innenministerium erfragt.

Von Jörg Stadler

joerg.stadler@neue.at

Das Überwachungsvideo, das vor drei Jahren im Netz landete, sorgte österreichweit für große Empörung. Zu sehen waren zwei Polizeibeamte, die sich während eines Einsatzes in einem Lustenauer Wettlokal ungeniert an Früchten und Getränken bedienten. Anstatt zu bezah

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area