„Lasse mich nicht in ein Korsett zwängen“

Interview. Unternehmerin Sarah Wiener kandidiert für die österreichischen Grünen auf Listenplatz zwei für die EU-Wahl. Die 56-Jährige spricht über den politischen Umgangston, die Wichtigkeit agrarpolitischer ­Themen und die Kritik, ihre Nominierung sei ein reiner PR-Coup.

Von Sebastian Rauch

sebastian.rauch@neue.at

Sie sind erfolgreiche Unternehmerin. Warum haben Sie sich entschieden, ins Haifischbecken Politik einzutauchen?

Sarah Wiener: Es war nicht mein Ziel, Berufspolitikerin zu werden. Aber als ich gefragt wurde, ob ich für die Grünen kandidieren möchte, wurde mir

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area