Die Messerstiche derFreundin angedichtet

5400 Euro Geldstrafe für unbescholtenen Angeklagten (31) ­wegen häuslicher Gewalt und Verleumdung.

Wahrheitswidrig hat der Angeklagte nach Ansicht des Richters vor der Polizei behauptet, seine Freundin habe mit einem Messer auf ihn eingestochen und ihn dabei leicht verletzt. Tatsächlich war es aber laut Urteil so, dass der 31-Jährige sich die Schnittverletzungen an einem Arm selbst zugefügt hat.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area