Erweiterte Perspektiven auf dem Lustenauer Ries

Die sanierte Kapelle zum heiligen Wendelin: Einst sollen dort Hexen und Männlein gehaust haben, die Menschen mit Erdrutschungen ängstigten. Der heilige Wendelin erschien im Traum und erteilte den Auftrag, das Kirchlein zu bauen um dem ein Ende zu setzen. Dietmar Stiplovsek

Die sanierte Kapelle zum heiligen Wendelin: Einst sollen dort Hexen und Männlein gehaust haben, die Menschen mit Erdrutschungen ängstigten. Der heilige Wendelin erschien im Traum und erteilte den Auftrag, das Kirchlein zu bauen um dem ein Ende zu setzen. Dietmar Stiplovsek

Der gewaltige Erdrutsch in Sibratsgfäll jährt sich heuer zum 20. Mal. Anlässlich dessen wurde die Georunde erweitert und die kleine Wendelin-Kapelle saniert.

Von Danielle Biedebach

danielle.biedebach@neue.at

Idyllisch ist es und ruhig. Lediglich ein fernes Plätschern von Wasser ist zu hören. Von der Wendelin-Kapelle auf dem Lustenauer Ries oberhalb von Sibratsgfäll aus hat man einen 180-Grad-Blick. Dieser reicht von den Gesteinsmassiven des Kleinwalsertals

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area