Auf dem Weg zumNegativrekord

Albert Bösch, Obmann der Vorarlberger Berufsfischer, setzt längst auf alternative Fischarten, Hauptsache regional. Er bleibt den Wildfängen treu.

Albert Bösch, Obmann der Vorarlberger Berufsfischer, setzt längst auf alternative Fischarten, Hauptsache regional. Er bleibt den Wildfängen treu.

Berufsfischer am Bodensee fangen kaum noch Felchen. So ­mancher hat es aufgegeben. Die Ursachen für den geringen ­Bestand könnten vielfältig sein. Kann eine Zucht die Lösung sein?

Von Danielle Biedebach

danielle.biedebach@neue.at

Es ist ernüchternd. Vorarl­bergs Fischer fangen fast keine Felchen mehr. Einige fahren schon gar nicht mehr raus. „Wir probieren es zumindest hin und wieder, wenn das Wetter mitspielt“, berichtet Albert Bösch, Obmann der Vorarlberger Berufsfischer. Es

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area