Gemeinwohl als Mittel gegen die Sinnkrise

Werner Böhler ist Vorstandsvorsitzender der Dornbirner Sparkasse.Dornbirner Sparkasse

Werner Böhler ist Vorstandsvorsitzender der Dornbirner Sparkasse.

Dornbirner Sparkasse

Interview. Bereits zum dritten Mal hat die Dornbirner Sparkasse eine Gemeinwohlbilanz erstellt. Vorstandsvorsitzender Werner Böhler erklärt warum. Außerdem spricht er über die Rolle der Banken in der Corona-Krise.

Von Michael Steinlechner

michael.steinlechner@neue.at

In der Dornbirner Sparkasse wurde bereits zum dritten Mal eine Gemeinwohlbilanz erstellt. Warum tun Sie das?

Werner Böhler: Zurückblickend gesehen, hat die Finanzkrise die Initialzündung gegeben. Zur Erklärung: Ich bin in den 70er-Jahren zur Sparkas

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.