Vorarlberg

Wohin kommt man mit fünf Stunden Zugfahrt?

09.08.2022 • 11:17 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Frankfurt oder Trient sind mit dem Zug in fünf Stunden erreichbar. <span class="copyright">chronotrains-eu</span>
Frankfurt oder Trient sind mit dem Zug in fünf Stunden erreichbar. chronotrains-eu

Eine Webseite zeigt, dass sich viele Distanzen in Europa leichter mit der Bahn überwinden lassen, als erwartet.

Wie lange eine Zugfahrt an einen bestimmten Ort dauert, lässt sich in der Regel rasch herausfinden. An welche Orte man aber innerhalb einer bestimmten Zeitspanne kommt, ist schon schwerer zu erfahren. Ein französischer Softwareentwickler hat nun eine kostenlose Webseite online gestellt, über die man mit Hilfe einer Landkarte herausfinden kann wie weit man von seinem Heimatbahnhof in bis zu fünf Stunden kommt.

Côte d‘Azur oder Dornbirn

Dass man von Feldkirch und Bludenz aus in zwei Stunden in Innsbruck ist oder von Feldkirch, Dornbirn und Bregenz genauso lange nach Zürich braucht, ist in Vorarlberg allgemein bekannt. Aber wussten Sie, dass Sie vom Bahnhof Bregenz aus auch in zwei Stunden nach Augsburg kommen? Oder dass es ein Bludenzer in derselben Zeit auch noch nach Memmingen oder Winterthur schafft? Über die Webseite kann man nun die Bahngeschwindigkeiten in ganz Europa vergleichen. So erfährt man, dass der Zug von Paris nach Marseille in etwa so lange braucht, wie von Vorarlberg nach Salzburg – dem TGV sei Dank. Schon von Basel aus dauert die Fahrt nach Paris nur noch drei bis vier Stunden, so lange wie nach Bregenz. Von Dijon in Westfrankreich aus ist man in vier bis fünf Stunden in Dünnkirchen am Ärmelkanal oder an der Côte d‘Azur, in der Bretagne oder in Dornbirn.

Von Wien aus ist man schneller in Polen als am Arlberg. <span class="copyright">chronotrains-eu</span>
Von Wien aus ist man schneller in Polen als am Arlberg. chronotrains-eu

Vom Bahnhof Wien Meidling aus kommt man mit der schnellsten Zugverbindung in vier bis fünf Stunden nach Kattowitz in Polen, nach Cilli in Slowenien oder ins weit entfernte Innsbruck. Von Schärding in Oberösterreich aus schafft man es wiederum in derselben Zeitspanne bis Leipzig oder Budapest. Ein Klagenfurter kommt in drei bis vier Stunden nach Wien oder Venedig. Der Innsbrucker ist in drei bis vier Stunden in Bamberg oder Verona.

Dem Plan sind die Daten der verschiedenen europäischen Zugbetreiber hinterlegt, woraus die Distanzen in Stundenintervallen berechnet werden. Jedem Intervall ist eine Farbe von Rot (bis eine Stunde) bis Hellgelb (vier bis fünf Stunden) zugeordnet. Verspätungen sind darin freilich nicht eingerechnet.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.