Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Wohnen ist zu teuer und Kochen geht ins Geld

Mindestlohn soll auf 1500 Euro erhöht werden.

Für 84 Prozent der Österreicher sind die Wohnkosten zu hoch, zitiert Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SP) aus der Umfrage zum „Frauenbarometer“. 38 Prozent der Befragten empfinden die Wohnkosten als sehr hoch, weitere 35 Prozent als eher belastend. Mit Geldsorgen haben Frauen wesentlich stärker zu kämpfen als Männer. Während 32 Prozent der Männer über das Thema klagen, sind es bei Frauen 44 Prozent. Daher steht für die große Mehrheit der Befragten, für rund drei Viertel, der Wunsch nach Anhebung des Mindestlohns auf 1500 Euro ganz oben.

Die nächstgrößere Position, die beim Haushaltsgeld Kopfzerbrechen bereitet, sind Lebensmittel. Danach folgen Energiekosten, Verkehrsmittel-Preise und die Kosten für Kinderbetreuung, auch dann, wenn beide Partner berufstätig sind. Aber auch die Situation am Arbeitsplatz, 74 Prozent erfahren sie als belas­tend, trifft Frauen härter als Männer.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.