Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Atlanta

Mehr Gewinn, weniger Umsatz bei Coca-Cola

Vorstandschef James Quincey.Reuters

Vorstandschef James Quincey.

Reuters

Beim US-Getränkeriesen Coca-Cola zahlt sich der Schwenk zu weniger zuckerhaltigen Getränken und einer schlankeren Konzernstruktur aus. Unter dem Strich stieg der Gewinn im dritten Quartal um 38 Prozent auf 1,4 Milliarden US-Dollar (1,2 Milliarden Euro), wie die Verantwortlichen des Pepsi-Rivalen am Mittwoch mitteilten. Die Bilanz profitierte von Kosten­einsparungen und Preiserhöhungen. Zudem konnte der Konzern etwa mit der neuen „Coca-Cola Zero Sugar“ im US-Heimatmarkt punkten.

Der Getränkemulti baut schon länger intensiv die Produktpalette um, um sich den veränderten Vorlieben der Kunden anzupassen. Der Schwenk geht weg von zuckerhaltigen Limonaden, die bei Verbrauchern nicht mehr so hoch im Kurs stehen. Stattdessen hat Coca-Cola nun vermehrt Smoothies, Säfte, Tee oder kalorienreduzierte Getränke im Programm. Durch den Verkauf von Abfüllbetrieben gingen die Umsätze im vergangenen Quartal allerdings um 15 Prozent auf 9,1 Milliarden Dollar zurück. Coca-Cola trennt sich weltweit von Soda-Abfüllern und gibt das Geschäft an andere Unternehmen ab. Das soll Kosten sparen, dafür werden im Konzern bewusst Einbußen bei den Erlösen in Kauf genommen.

Vorstandschef James Quincey zeigte sich mit den Quartalsergebnissen zufrieden, die Fortschritte beim Konzernumbau seien „ermutigend“. Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte Coca-Cola. Die Quartalszahlen übertrafen die Erwartungen der Analysten. Anleger reagierten dennoch verhalten, die Aktie notierte vorbörslich leicht im Minus.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.