Datenaffäre: Post bekämpft Rekordstrafe

Österreichs Datenschutzbehörde brummt der Post eine Strafe in Höhe von 18 Millionen Euro auf. Die Post sieht ihre Geschäftsgrundlage bedroht und legt Beschwerde ein.

Von Markus Zottler, Hannes Gaisch-Faustmann und Manfred Neuper

Unter dem Titel „Meilensteine und Ausblick für 2019 und 2020“ verschickte die Österreichische Post AG gestern ein ganzes Informationspaket an ihre Investoren. Von der Umsatzprognose über Ertragsaussichten bis hin zur Partnerschaft mit der

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.