Steuerparadieseim Visier der EU

Die EU hat die Liste der Steueroasen aktualisiert und führt erstmals einen britischen Inselstaat an. NGOs kritisieren, dass Niedrigsteuern in der EU nicht thematisiert werden.

Von Roman Vilgut

Beschlossen wurde es bereits in der Vorwoche, seit gestern ist es offiziell: Auf der schwarzen Liste der Steueroasen der EU finden sich vier neue Namen. Palau und die Seychellen sind eher kleine Fische. Ein großer ist hingegen Panama. Und mit den Kaiman-inseln landet nur 18 Tage nach

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.