Wirtschaft

Freiwillige Förderkürzung?

05.01.2021 • 17:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Freiwillige Förderkürzung?

Saudi-Arabien plant laut Kreisen freiwillige Förderkürzung im Februar.

Die Ölpreise haben am Dienstag im späten europäischen Handel eine starke Rally hingelegt. Die Nachricht darüber, dass Saudi-Arabien laut Kreisen eine freiwillige Kürzung der Fördermenge im Februar anstrebe, sorgte für deutliche Preissprünge am Ölmarkt. Ein geringeres Angebot würde tendenziell zu einem Nachfrageüberhang führen und damit die Preise zusätzlich stützen.

Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kletterte gegen 16.45 Uhr um satte 4,3 Prozent auf 53,27 Dollar. Bei der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) war der Preisanstieg mit fast 5 Prozent auf 49,68 Dollar noch deutlicher.

Beratungen der OPEC+ fortgesetzt

Am Dienstag haben die Mitglieder der OPEC und ihrer Kooperationspartner, die in dem Verbund OPEC+ zusammengefasst sind, ihre Beratungen rund um die weitere Förderpolitik ab Februar fortgesetzt. Am Montag waren die Gespräche noch ergebnislos zu Ende gegangen. Auch heute gibt es bisher keine offizielle Einigung.

Am Markt war von unterschiedlichen Positionen innerhalb der OPEC+ die Rede. Während Saudi-Arabien sich gegen eine frühzeitige weitere Ausweitung der Fördermenge aussprach, dränge Russland zu einem solchen Schritt.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.