Wirtschaft

“Zinserhöhung kommt um Monate zu spät”

23.07.2022 • 13:22 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Um einen halben Prozentpunkt hob die EZB am Donnerstag den Leitzins an
Um einen halben Prozentpunkt hob die EZB am Donnerstag den Leitzins an APA/dpa/Boris Roessler

Welche Folgen haben die Erhöhung der Euro-Zinsen durch die Zentralbank? Kärntner Spitzenbanker sind sich einig – Kredit- und Sparzinsen werden steigen. Aber nicht gleich.

Die Anhebung des Leitzinses um einen halben Prozentpunkt durch die EZB markiert das Ende der Minus- bzw. Nullzinsphase. “Ein später, aber sehr wichtiger Schritt”, meint Gabriele Semmelrock-Werzer, Vorstandssprecherin der Kärntner Sparkasse. “Es war dafür höchste Zeit”, ist sie sich mit RLB-Vorstandssprecher Peter Gauper einig. BKS-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer (“Die Erhöhung kommt um Monate zu spät”) erwartet, dass diese (erste) Zinsanpassung nur geringe Auswirkungen auf die außer Kontrolle geratene Inflationsentwicklung haben werde.

“Weitere Zinssteigerungen müssen und werden folgen”, sind Anadi-CEO Christian Kubitschek sowie Semmelrock-Werzer überzeugt. Die Präsidentin des Sparkassenverbandes sieht durch den etwas höheren Leitzins die Inflation für die Sparer, die unter jahrelanger “Enteignung” litten, ein “klein wenig verträglicher”. Sie geht davon aus, dass die Sparzinsen steigen werden – im vierten Quartal.

Ausmaß der Zinserhöhung offen

Ins selbe Horn stößt Gauper. Das Ausmaß, in dem sich die Sparzinsen nach oben bewegen werden, sei jedoch noch offen. Johannes Jelenik, Vorstand der Volksbank Kärnten, erwartet, dass sich bei täglich fälligen Sparprodukten bis Jahresende “wenig tun wird, schließlich ist sehr viel Liquidität im Markt”.

Für Stockbauer ist klar, dass Kredit- und Sparzinsen kurz- bis mittelfristig steigen werden, der genaue Zeitpunkt hänge von den jeweils vereinbarten Zinsgleitklauseln und Zinsindikatoren ab. “Zumindest in geringem Ausmaß wird die Geldentwertung abgefedert”, meint Stockbauer.

Absolutes Zinsniveau historisch tief

Mehrkosten kommen auf Bankkunden zu, deren Kredite variabel verzinst sind, darin sind sich alle Banker einig. “Das Ausmaß hängt von jeweiligem Referenzzinssatz ab”, sagt Gauper. “Wer künftig einen Kredit aufnimmt, werde jedenfalls mehr zahlen müssen”, erklärt Gauper und Kubitschek rät, sich frühzeitig mit Krediten zu versorgen, denn die Zinsen werden vermutlich weiter steigen. Gauper: “Das absolute Zinsniveau ist nach wie vor historisch tief.”

Bei bestehenden fix verzinsten Kredite gibt es keine Änderung. Problematisch sei die Lage für Kreditnehmer weiter nicht, erklärt Semmelrock-Werzer: “Wir befinden uns in einem völlig unnatürlichen Umfeld, in dem Geld nichts gekostet hat. Viele haben vergessen, dass man damit nicht rechnen darf.” Sowohl private Kreditnehmer als auch Firmenkunden würden höhere Zinsniveaus verkraften, sind die Banker überzeugt.