74-jähriger Gleitschirmflieger stürzte in den Bodensee

20.04.2022 • 17:41 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
74-jähriger Gleitschirmflieger stürzte in den Bodensee

Ein 74-jähriger Gleitschirmflieger ist am Donnerstagnachmittag aufgrund starken Windes in den Bodensee abgestürzt. Der Mann war für etwa 20 Minuten im Wasser und zog sich eine Unterkühlung zu, blieb jedoch ohne äußere Verletzungen, informierte die Polizei. Er wurde ins Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert.

Der 74-Jährige startete gegen 14.30 Uhr im Bereich des Pfänderhanges in Bregenz. Sein Plan war es, auf einer Wiese der Nachbargemeinde Lochau in der Nähe des Sees zu landen. Starker Wind trieb den Hobbypiloten aber auf den Bodensee hinaus, etwa 60 Meter vom Ufer entfernt stürzte er ins Wasser ab. Der Mann ging nicht unter, allerdings dauerte es 20 Minuten, bis ein Ersthelfer ihn von den Seilen des Gleitschirms befreit hatte. Anschließend konnte sich der 74-Jährige selbstständig ans Ufer begeben.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.