Abbau von 2.500 Stellen bei Renault in Frankreich besiegelt

19.11.2020 • 12:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Abbau von 2.500 Stellen bei Renault in Frankreich besiegelt

Der Plan zum Abbau von 2.500 Ingenieurs- und anderen Stellen bei dem französischen Autobauer Renault ist besiegelt: Nach der Gewerkschaft FO billigte auch die CFE-CGC die Vereinbarung, wie Arbeitnehmervertreter am Donnerstag mitteilten. Der Sparplan sieht Abfertigungen für Ingenieure und Mitarbeiter unter anderem der Verwaltung vor, die freiwillig ausscheiden wollen.

Der bereits vor der Coronapandemie angeschlagene Autohersteller hatte im Mai die Streichung von weltweit rund 15.000 Stellen angekündigt. Im Heimatland Frankreich sollen insgesamt 4.600 Jobs wegfallen. Durch die Stellenkürzungen will Renault nach eigenen Angaben Überkapazitäten abbauen und innerhalb der kommenden drei Jahre mehr als zwei Milliarden Euro einsparen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.