“GreenTech BioCampus” im Burgenland eröffnet

29.03.2022 • 12:13 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
"GreenTech BioCampus" im Burgenland eröffnet

Am Bio-Landgut Esterhazy in Donnerskirchen (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) ist am Dienstag der “GreenTech BioCampus” eröffnet worden. Die Erlebniswelt zeigt die Möglichkeiten erneuerbarer Energieerzeugung und wie diese mit Bio-Landwirtschaft verknüpft werden können. Sie richtet sich vor allem an Schüler und soll einen Schritt auf dem Weg zur Klimaneutralität bis 2030 darstellen, sagte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) bei der Eröffnung.

Die Kinder lernen am Campus mit “Klimarangern” des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel über Natur, Klima und Nachhaltigkeit. Zu sehen sind etwa Photovoltaik-Anlagen auf Zäunen, Dächern und im Wasser. “Der GreenTech BioCampus ist ein Ort, an dem man die Zukunft erlebt, an dem wir sehen, dass wir alles haben, was wir brauchen, um unseren Planeten zu retten”, betonte Stephan Sharma, Vorstandsvorsitzender der Energie Burgenland, die die Erlebniswelt gemeinsam mit der Pannatura GmbH entwickelt hat.

Ziel sei es, sich von Gas- und Öllieferungen unabhängig zu machen, so Doskozil. Der Ukraine-Krieg habe gezeigt, dass die Energiepolitik fehlgeleitet gewesen sei. “Es war falsch, sich auf Russland zu verlassen, sich auf das Gas und das Öl anderer Staaten zu verlassen”, sagte der Landeshauptmann. Der Weg zur Klimaneutralität erfordere eine Umstellung in vielen Lebensbereichen. “Wir müssen Bewusstsein schaffen, dass man Energie auch managen muss und nicht nur ansteckt, und uns immer wieder vor Augen führen, woher diese Energie kommt.” Zu dieser Bewusstseinsbildung trage der Campus bei, indem er den Kindern zeige, wie man sich klimaneutral verhalten könne.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen sprach bei der Eröffnung von einem “Zeichen, dass es anders geht, dass man Natur nicht zerstören muss, um Strom zu erzeugen”. Das Burgenland habe dafür mit Wind und Sonne gute Voraussetzungen, die es anderswo in Österreich nicht in dieser Konzentration gebe. Der Campus sei zukunftsträchtig, sagte er in Richtung der Schüler, die diesen besuchten: “Es geht nicht so sehr um meine Zukunft bei diesen Projekten, dafür bin ich schon zu alt, aber es geht vor allem um eure Zukunft.”

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.