Nordkoreas Militär soll im Kampf gegen Corona helfen

16.05.2022 • 05:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un weist wegen der deutlich steigenden Zahl von Corona-Verdachtsfällen das Militär an, die Arzneimittelversorgung in der Hauptstadt Pjöngjang zu “stabilisieren”. Das berichtet die staatliche Nachrichtenagentur KCNA. Zudem gibt das Land 392.920 neue Corona-Verdachtsfälle mit Fiebersymptomen und acht weitere Todesopfer bekannt. Das Land meldet jedoch nicht, wie viele Personen positiv auf Covid-19 getestet wurden.

Nordkora hatte am Donnerstag den Ausbruch der Infektionskrankheit bestätigt und den Notstand ausgerufen. In Pjöngjang war laut KCNA eine Untervariante des hochgradig ansteckenden Omikron-Erregers entdeckt worden. Kim ordnete daraufhin einen landesweiten Lockdown an.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.