ÖFB-Team hofft in EM-Quali-Auslosung auf machbare Gruppe

07.10.2022 • 15:04 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
ÖFB-Team hofft in EM-Quali-Auslosung auf machbare Gruppe

Im Lager der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft blickt man am Sonntag (12.00 Uhr/live ORF 1) mit Spannung nach Frankfurt. In der Mainmetropole erfolgt die Auslosung der zehn Qualifikationsgruppen für die EURO 2024 in Deutschland, die ÖFB-Auswahl hofft auf ein machbares Los. Die Teilnahme an der Endrunde im Nachbarland ist das ganz große Ziel für die Truppe von Teamchef Ralf Rangnick. Die Österreicher werden aus Topf zwei gezogen.

Die Bandbreite, was die Qualität der Gegner betrifft, ist groß. Aus Topf eins könnte man Spanien, Italien, Portugal und Belgien, aber auch Ungarn oder Polen zugeschanzt bekommen. Frankreich und England bleiben der ÖFB-Mannschaft erspart, weil sie ebenfalls im zweiten Topf liegen. Im dritten Pott lauern Schweden, Norwegen oder Irland, allerdings sind Duelle mit Armenien oder Albanien ebenfalls möglich.

Ein glückliches Händchen wäre auch im Zusammenhang mit Topf vier vonnöten, zur Auswahl stehen etwa Griechenland und die Türkei, aber auch Luxemburg, Kosovo, Aserbaidschan und die Färöer. Aus Topf fünf wäre wohl die Slowakei der unangenehmste Kontrahent, Kräftemessen mit Gibraltar oder Malta würde man beim ÖFB lieber sehen.

Coach Rangnick sieht der Auslosung relativ gelassen entgegen. “Unabhängig von den Gegnern ist es unser klares Ziel, uns für die EM zu qualifizieren und dann beim Turnier eine gute Rolle zu spielen. Wenn wir an die Leistungen der ersten drei Spiele im Rahmen der Nations League anknüpfen, bin ich überzeugt, dass wir das schaffen können”, erklärte der Deutsche.

Die EM-Quali startet im März 2023 und endet im darauffolgenden November. Jeweils die Top zwei der insgesamt zehn Gruppen sind für die Endrunde qualifiziert, die restlichen drei Startplätze werden über die Nations League ausgespielt. Da Österreich in diesem Bewerb zuletzt in der höchsten Liga engagiert war, ist davon auszugehen, dass David Alaba und Co. im Play-off antreten könnten, sollten sie in der Quali scheitern. Allerdings hat das heimische Nationalteam seit der EM-Aufstockung auf 24 Mannschaften im Jahr 2016 immer die Teilnahme über die reguläre EM-Qualifikation fixiert.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.