Passagiere wegen Verbreitung von Absturzbildern festgenommen

10.05.2022 • 20:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Weil sie Bilder von Flugzeugabstürzen mit anderen Passagieren geteilt und damit den Abflug eines Flugzeuges verzögert haben sollen, sind am Dienstag neun Israelis festgenommen worden. Der Vorfall am Flughafen von Tel Aviv habe für Panik unter den Passagieren gesorgt, weshalb der Flug nach Istanbul vorerst abgebrochen werden musste, erklärte die israelische Flughafenbehörde. “Alle neun Verdächtigen werden von der Polizei verhört”, hieß es in einer Erklärung.

Die Straftat könne eventuell sogar als “terroristische Bedrohung” ausgelegt werden, hieß es. Die Flughafenbehörde teilte mit, die Festgenommenen seien aus dem Flugzeug geworfen worden, bevor die Maschine rund vier Stunden später abheben konnte.

Der Vorfall vom Dienstag ist der zweite derartige Vorgang am Flughafen Ben Gurion innerhalb weniger Wochen. Ende April war im Gepäck einer US-Familie eine nicht explodierte Handgranate gefunden worden, die sie als Souvenir aus ihrem Urlaub in Israel mitnehmen wollte. Die Entdeckung löste in der Abflughalle Panik aus. Die Familie durfte ihren Flug dennoch wie geplant antreten.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.