Sozialwirtschaft demonstriert für höhere Gehälter

08.11.2022 • 09:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

In den stockenden Kollektivvertragsverhandlungen für die 130.000 Beschäftigten des privaten Pflege-, Gesundheits- und Sozialbereichs machen die Arbeitnehmer am Dienstag Druck, und zwar mit Betriebsversammlungen und einer Demonstration vom Christian-Broda-Platz zum Ballhausplatz am Nachmittag. Die Gewerkschaften GPA und vida fordern von den Arbeitgebern eine Gehaltserhöhung um 15 Prozent, diese hatte 7,5 Prozent geboten.

Spürbar werden die gewerkschaftlichen Maßnahmen am Dienstag vor allem in den Wiener Ganztagsvolksschulen: die Nachmittagsbetreuung entfällt wegen Betriebsversammlungen der städtischen Freizeitpädagogen, an Einrichtungen mit verschränktem Angebot endet die Schule um 14 Uhr. In sensiblen Bereichen der Branche wie etwa der Pflege soll der Betrieb aber aufrecht bleiben, wurde betont.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.