Straka bleibt in Memphis vorn dabei – Schwab verpasst Cut

13.08.2022 • 10:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Golfprofi Sepp Straka geht beim mit 15 Mio. Dollar dotierten PGA-Turnier St. Jude Championship in Memphis mit Siegchancen ins Wochenende. Der gebürtige Wiener benötigte nach der 64 zum Auftakt für die zweite Runde am Freitag 66 Schläge und hält zur Halbzeit bei zehn unter Par (130). Er schob sich damit von Rang vier auf den geteilten zweiten Platz vor und liegt nur einen Schlag hinter dem Führenden US-Amerikaner J.J. Spaun. Matthias Schwab verpasste hingegen den Cut.

Straka, der im Februar beim Honda Classic in Palm Beach Gardens seinen ersten Sieg auf der PGA-Tour feierte, legte im TPC Southwind ein furioses Finale hin und schaffte auf den letzten fünf Löchern vier Birdies. Damit kam der 29-Jährige als zwischenzeitlich Führender ins Clubhaus. Nur Spaun überholte in der Nachmittagssession noch den Austroamerikaner.

“Ich habe zuletzt nicht besonders gut gespielt und einige Male den Cut verpasst. Aber das ist Golf. Man erlebt Ebbe und Flut und macht einfach freundlich weiter”, meinte Straka, der bei seinen letzten sechs Turnierauftritten den Cut jeweils nicht geschafft hatte.

Für Schwab ist hingegen die Saison vorbei. Wie die Topstars Scottie Scheffler oder Rory McIlroy kam für den Steirer nach zwei Runden das Aus. Dem 27-Jährige missglückte der Start in den Freitag völlig, auf den ersten fünf Löchern spielte er vier Bogeys. Vier Birdies und drei weitere Schlagverluste bedeuteten am Ende eine 73er-Runde bzw. eine 141 (1 über Par) nach zwei Tagen – zu wenig, um sich für die Top 70 zu qualifizieren. Damit verpasst Schwab auch die Qualifikation für das zweite FedExCup-Playoff-Turnier kommende Woche, das BMW Championship in Wilmington, Delaware. Jetzt folgen für ihn vier Wochen Pause mit Vorbereitung auf die neue Saison, die Mitte September startet.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.