Allgemein

Mercedes legte Protest gegen Verstappen ein

12.12.2021 • 19:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Toto Wolff
Toto Wolff ANDREJ ISAKOVIC / various sources / AFP

Nächste Episode im Duell zwischen Red Bull und Mercedes

Die Formel-1-Weltmeisterschaft hat ihr nächstes kurioses Kapitel. Nach dem Rennsieg von Max Verstappen in Abu Dhabi legten Toto Wolff und Mercedes Protest gegen das Ergebnis ein. Der österreichische Teamchef war nicht für ein Interview bereit, da er laut Auskunft am Einspruch arbeitete.

Dabei dürfte es vor allem um die Aktion gegen Rennende gehen. Nach einem Unfall von Nicholas Latifi gab es eine Safety-Car-Phase. Rennleiter Michael Masi erlaubte kurz vor Re-Start den überrundeten Piloten im Spitzenfeld, sich zurück zu überholen, was Wolff zur Weißglut brachte. “Das ist nicht in Ordnung”, funkte der Österreicher in Richtung Rennleitung. Laut Mercedes sei Artikel 48.12 des FIA-Formel-1-Reglements 2021 verletzt worden.

Das Ergebnis: Max Verstappen schnappte sich Lewis Hamilton und krönte sich zum Weltmeister. Ob das Ergebnis standhält, wird sich in den nächsten Stunden zeigen.