Allgemein

Selenskyj: “Das ist Völkermord”

27.02.2022 • 13:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj

Russisches Vorgehen sei verbrecherisch und grenze an Völkermord.

Die Ukraine geht gegen Russland vor dem Internationalen Gerichtshof vor. Das kündigte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenski auf dem Kurznachrichtendienst Twitter an. Selenski hoffe auf eine „dringende Entscheidung“, die russische Militäroperation zu stoppen. Selenski will schon kommende Woche einen Beginn des Prozesses.

Bereits zuvor hatte der ukrainische Präsident die internationale Gemeinschaft aufgefordert, Russland wegen des Angriffs auf sein Land das Veto-Recht im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu entziehen. Das russische Vorgehen sei verbrecherisch und grenze an Völkermord, sagt Selenskyj in einer kurzen Videobotschaft.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

“Das ist Terror. Sie werden unsere ukrainischen Städte noch mehr bombardieren, sie werden unsere Kinder noch subtiler töten. Das ist das Böse, das in unser Land gekommen ist und zerstört werden muss”, sagt er weiter. Die Weltgemeinschaft müsse Russland das Veto-Recht im Weltsicherheitsrat entziehen.

In einer weiteren Erklärung kündigte Selenskyj indes an, dass sein Land eine “internationale” Truppe mit Freiwilligen aus dem Ausland aufstellen will. “Dies wird ein entscheidender Beleg für Ihre Unterstützung für unser Land sein”, hieß es in einer Erklärung.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.