2021 trotz Corona neuer Lkw-Rekord auf Autobahnen

27.02.2022 • 07:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
2021 trotz Corona neuer Lkw-Rekord auf Autobahnen

Trotz Coronakrise hat die Lkw-Belastung auf den heimischen Autobahnen und Schnellstraßen im vorigen Jahr weiter zugenommen. Es wurde die jemals höchste Anzahl an Lastern auf einem Straßenabschnitt in Österreich registriert – und zwar 5,5 Millionen Lkw auf der Westautobahn A1 bei Traun in Oberösterreich. Im Vor-Corona-Jahr 2019 waren dort 5,4 Mio. Lastautos gezählt worden. 2021 waren bei 70 Prozent der 275 Asfinag-Zählstellen mehr Lkw unterwegs als im Vor-Corona-Jahr.

Österreichs Autobahn mit der zweithöchsten Lkw-Belastung ist die Südautobahn A2, wo im Vorjahr bei Biedermannsdorf (NÖ) fast 4,9 Mio. Lkw fuhren, um 120.000 mehr als 2019. Den dritthöchsten Wert wies die Innkreis Autobahn A8 (OÖ) mit über 4,3 Mio. Lkw bei Krenglbach auf – vor der Wiener Außenring Schnellstraße S1, wo etwas mehr als 4,2 Mio. Lkw durch den Tunnel Vösendorf rollten. Erst dann folgte die Autobahn Südosttangente A23 in Wien mit rund 4,2 Mio. Lkw auf der Höhe Donauinsel.

Bei 194 der 275 vom Verkehrsclub (VCÖ) analysierten Zählstellen nahm der Lkw-Verkehr gegenüber 2019 zu, bei der Hälfte davon sogar um über fünf Prozent. Nur bei 80 Zählstellen lag der Lkw-Verkehr unter 2019, bei der Hälfte davon weniger als drei Prozent.

Der VCÖ fordert wirksame Maßnahmen gegen die “Lkw-Lawinen”, etwa durch einen Klimabonus für Firmen, die ihre Güter von der Straße auf die Schiene verlagern. Denn obwohl mehr Lastauto-Verkehr mehr Lärm und mehr Schadstoffe mit sich brächten, sei die Zahl der aktiven betrieblichen Gleisanschlüsse zwischen 2010 und 2020 um ein Drittel gesunken.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.