Flughafen Wien mit größter Photovoltaik-Anlage Österreichs

19.05.2022 • 13:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Flughafen Wien mit größter Photovoltaik-Anlage Österreichs

Auf dem Flughafen Wien in Schwechat ist die größte Photovoltaik-Anlage Österreichs in Betrieb gegangen. 55.000 Solarpaneele auf 24 Hektar liefern eine Stromleistung von 24 Megawatt Peak. Damit betreibt der Airport nach eigenen Angaben nunmehr acht PV-Anlagen und bezieht so etwa 30 Prozent seines Jahresstromverbrauchs aus Sonnenenergie. Ein weiterer Ausbau soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Der Flughafen Wien werde ab 2023 seinen gesamten Betrieb CO2-neutral führen, betonte Vorstandsdirektor Günther Ofner am Donnerstag. Allein in PV-Anlagen seien 30 Mio. Euro investiert worden. Die selbe Summe sei in Maßnahmen zur Energieeffizienz geflossen. Noch im Laufe des Jahres werde Österreichs größte Anlage um ein weiteres Drittel ausgebaut, kündigte Ofner zudem an.

Die vorerst 55.000 Paneele würden das Flughafen-System bereits zur Gänze und vom Netz unabhängig mit Strom versorgen, führte der Vorstandsdirektor weiter aus. In den Mittagstunden könne, wenn die Sonne scheine, sogar eingespeist werden. Nächster Schritt werde eine eigene Produktion von Wasserstoff als Energiespeichermedium sein. Was Ofner am Donnerstag forderte, war eine Vereinfachung des Genehmigungsregimes bei Erneuerbaren.

Die Luftfahrt übernehme Verantwortung, obwohl sie nur einen kleinen Teil (2,7 Prozent) der weltweiten CO2-Emissionen verursache, ergänzte Vorstandsdirektor Julian Jäger. Die größte Chance für den Klimaschutz sehe er in synthetischen Treibstoffen. Die Technologie gebe es, neben der Beimengungspflicht brauche es zudem Investitionen in Forschung und Entwicklung.

Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) bezeichnete die neue PV-Anlage als wichtigen Schritt in Richtung Klimaneutralität des Flughafens. Es handle sich jedenfalls um ein Vorzeigebeispiel, das Nachahmer finden werde. Beim Thema synthetische Kraftstoffe brauche es eine europäische Allianz.

“Hier ist Innovation zu Hause”, sagte Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) anlässlich der Inbetriebnahme der PV-Anlage auf dem Flughafen in Schwechat. Es handle sich um ein Beispiel nicht nur für Österreich, sondern auch für Europa. Verständnis zeigten Ludwig und Mikl-Leitner für den Wunsch nach dem Abbau bürokratischer Hürden. Für Wien kündigte der Bürgermeister den Beschluss an, dass es für kleine PV-Anlagen künftig keine Bewilligung brauchen werde.