Gemeinderat – Währing: SPÖ trotz Verlusten unverändert stärkste Partei

14.10.2020 • 00:50 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Viertstärkste Partei im 18. Bezirk wurden die NEOS, die um 1,65 Prozentpunkte auf 11,71 Prozent wuchsen und vom fünften Platz aufrückten. Einen Flop legte die FPÖ hin, die 15,95 Prozentpunkte verlor und nun bei 3,56 Prozent liegt. Für die Freiheitlichen, 2015 noch auf dem zweiten Platz, ist das ein unsanfter Fall. Lediglich 1,79 Prozent bekam die neue Partei von Ex-FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache. Die übrigen Listen kamen auf 4,54 Prozent.

Bei der Gemeinderatswahl waren in Währing 31 842 Personen wahlberechtigt. Die Beteiligung betrug 74,02 Prozent.

Dieser Text wurde von der APA-Austria Presse Agentur auf Basis der Wahlresultate automatisiert erstellt und nach Auszählung der Wahlkarten aktualisiert.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.