Inflation in Polen im April bei 12,4 Prozent

13.05.2022 • 14:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

In Polen hat sich der Preisauftrieb im April weiter beschleunigt. Die Verbraucherpreise stiegen im Vergleich zum Vormonat um 2 Prozent und zum Vorjahreszeitraum um 12,4 Prozent, wie die zentrale Statistikbehörde am Freitag in Warschau mitteilte. Dies sei die höchste Teuerungsrate in Polen seit 24 Jahren, hieß es von Analysten der Bank Pekao.

Als wichtigste Preistreiber nannten sie Lebensmittel sowie Energie- und Treibstoffkosten. Nach Ansicht der Experten hat Polen den Gipfel der Inflation noch vor sich: Zur Jahresmitte könne die Teuerungsrate zwischen 14 und 15 Prozent liegen.

Um die Folgen der Inflation für die Verbraucher abzumildern, hat die polnische Regierung seit Februar die Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel ausgesetzt und den Steuersatz für Benzin und Dieselkraftstoff von 23 auf 8 Prozent gesenkt. Die Regelung soll sechs Monate lang gelten.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.